gear_gallery_banner_new

Am 8.8.2008 konnte man in einem Internetforum den etwas hilflosen Beitrag eines US Bürgers lesen in dem er voller Entsetzen berichtet: „The Russians invaded Georgia! So far I didn’t see any tanks but I filled my basement with supplies“ (adaptiert). So unterhaltsam diese Anekdote auch sein mag, diese Invasion gab es tatsächlich, nur fand sie in Georgien im Kaukasus statt und nicht in oben besagtem US Bundesstaat.

Die Erinnerungen an diesen Konflikt, der auch an der Medienfront ausgefochten wurde, sind noch recht frisch und durch die zahlreichen Bildbeiträge konnte die Welt einen tiefen Einblick in die nach wie vor vielfältig ausgerüstete russische Armee nehmen. Mehr denn je ist es alleine anhand der Ausrüstung möglich, einen russischen Soldaten, zumindest grob einer Einheit bzw. einer Waffengattung zuzuordnen. Noch in den Tschetschenienkonflikten war diese Unterscheidung meist nicht so einfach zu treffen, doch dazu mehr in den folgenden Berichten.

Für den geneigten Leser ist es sicherlich von Interesse, dass in diesem Konflikt neben den ursprünglich vor Beginn der Kampfhandlungen stationierten Friedenstruppen, nach Ausbruch der Kämpfe nicht nur Motorisierte Infanterie, sondern Einheiten aus fast jeder Waffengattung eingesetzt wurden. Darunter waren hauptsächlich Einheiten des GRU und der VDV. Wir haben uns einige der interessantesten Outfits aus der Vielfalt herausgesucht um sie euch näher vorzustellen.

 

 

GRU in Flecktarn-D/Sever

Als erstes möchten wir euch ein Outfit vorstellen welches im Allgemeinen eines der eher selteneren und deswegen interessanteren ist. Es gibt dieses Tarnmuster auf verschiedenen Uniformschnitten von verschiedenen russischen Herstellern und ist dem Dansktarn nachempfunden. Die wichtigsten Hersteller die es verwenden sind Sposn und Splav.
Wir haben unsere Outfits stark an das Original angelehnt.


Wigi in einem Splav „KOM“. Er trägt dazu einen Sposn Smersh (AK) und eine AKMSB. Als GrpKdt dürfen Feldstecher, Kompass und Kartentasche natürlich nicht fehlen. Für längere Einsätze wird die benötigte Zusatzausrüstung in einem Ataka-3 Rucksack von Sposn mitgeführt.

Jay trägt ebenfalls einen „KOM“ und dazu einen Sposn Smersh mit den passenden Taschen für die SVD Magazine. Er trägt Schlafsack und ISO Matte an seinem Sposn RD54N, in welchem sich der Rest der notwendigen Ausrüstung befindet. Abwechselnd mit dem GrpKdt wird geruht bzw. Wache gehalten.


Genosse Jasiwasi in typischer Gefechtsmontur. Er trägt einen Sposn „VDV Suit“ und einen Sposn Smersh (AK). Seine AKS74 verfügt über ein „Stockpad“ welches üblicherweise mit den Granatwerfern ausgegeben wird. Am Smersh befindet sich ein Buttpack und bietet genug Stauraum für kürzere Einsätze. Beachtenswert ist die weiße Armschleife die zur Freund-/Feinderkennung getragen wurde.


Jasiwasi diesmal mit einer AKMS. Obwohl die gute alte sowjetische Aluminiumflasche nach wie vor bei der Truppe eingesetzt wird, sieht man auch immer wieder Feldflaschen im US Style. Diese werden auch in Russland hergestellt und als NATO Flaschen angeboten.

 

Gearlist:

 

Autor: Jay (izhmash.at)