Auf der Suche im Internet nach neuem innovativem Gear sind wir auf Templars Gear gestoßen. Die noch recht junge Firma aus Polen stellt neben Plattenträgern, Pouches, Battle Belts nun seit kurzem auch Rucksäcke her.

Nachdem wir uns mit dem Team von Templars Gear auf der IWA 2015 in Nürnberg getroffen und ein Testmuster mit verschiedenen Pouches erhalten hatten, machten wir uns an die Arbeit und haben die Produkte während einem Tactical Shooting und CQB Training intensiv getestet.

Somit  wollen wir euch heute unsere Erfahrungen, sowie detaillierte Informationen zu Qualität und Verarbeitung des Light Plate Carrier TG-TPC und den  Mag Pouches liefern. Eine zweite Review zu den weiteren Pouches und dem Hydration Carrier folgen später.

 

MATERIAL & VERARBEITUNG

tg_pc_8

Als Basismaterial wurde für den TG-TPC Plattenträger ein Cordura 500D sowie ein Cordura 500D Laminat verwendet. Beide Stoffe wurden speziell behandelt und weisen dadurch eine reduzierte Infrarotstruktur (NIR) auf. Unser Plattenträger wurde uns in dem beliebten Tarnmuster Pencott Greenzone geliefert.

Klassiche MOLLE Schlaufen sucht man vergeblich. Um Gewicht zu sparen und um das Tarnmuster nicht zu unterbrechen wurde hier auf das “Laser-Cut” Verfahren gesetzt. Wie auf den Bildern zu sehen sind die einzelnen Teile sauber und an allen kritischen Bereichen doppelt oder mehrmals verstärkt vernäht. Die Qualität der Materialien sowie die Verarbeitung sind als hochwertig zu bezeichnen.

tg_pc_5 (1)

Dass der TG-TPC ein Derivat des Crye JPC ist muss man sicherlich nicht erwähnen. Es gibt aber doch wesentliche Unterschiede. Diese werden nun in den Features des Produktes noch genauer beleuchten.

 

FEATURES & KOMFORT

Der modulare TG-TPC Plattenträger soll laut Hersteller bei geringem Gewicht den maximal möglichen Komfort bringen. Legt man den TG-TPC das erste mal an fallen die kleinen Pads auf der Innenseite auf.

tg_pc_7 (1)

Diese können per Klett in der Höhe variabel an den Plattenträger angebracht werden. Die Pads sind ebenfalls aus 500D Codura und leichtem Schaummaterial gefertigt. Wem diese nicht zusagen kann sie weglassen bzw. gar nicht erst bestellen, denn diese kosten extra.

tg_pc_9 (1)

Wir für unseren Teil fanden die Pads sehr gut, da die Platten so zwar eng aber nicht direkt am Körper getragen werden, was noch eine leichte Luftzirkulation möglich macht.

tg_pc_6 (1)

Der Plattenträger lässt sicht über die Straps im Bereich der Schultern mit Klett an die Körpergröße leicht anpassen. Die Stärke der Schulterpolsterung entspricht dabei der selben wie bei der im Innenraum. Die Polsterung lässt sich auch hier einfach per Klett entfernen. Sie erhöht aber den Tragekomfort des Plattenträgers immens und hilft uns disen am benötigten Platz zu halten. Wie beim JPC befinden sich außen kleine elastische Bändchen für Funkgerät bzw. Headsetkabel oder etwa für Trinkschläuche.

tg_pc_4 (1)

Auf der Höhe der Brust finden wir links und rechts Applikationen und Einfassungen aus Klett/Codura die es uns erlauben Equipment oder unseren bereits genannten Trinkschlauch vor uns direkt zu fixieren. So etwas fehlt dem Crye JPC.

 

tg_pc_7

Ein kleines aber dennoch feines Feature ist die Nametape Klettfläche im selbigen Brustbereich. Diese kann bei keiner Benutzung mit einer mitglieferten  Abdeckung im Tarnmuster bedeckt werden.

tg_pc_1Kommen wir nun zum Front Panel. Dieses gibt es zwei verschiedenen Varianten und lässt sich mittels Klett schnell abnehmen. Zum einen gibt es wie hier im Bild zu sehen das Standard TPC Panel mit 6×5 Schlaufen zur modularen Anbringung von Pouches.

tg_pc_0

Oder aber das Shingle Mag Pouch TPC Panel welches bereits über 3 Mag Pouches verfügt.  Beide sind mit einer Tasche (auch Kangaroo Pouch) für die Unterbringung von Dokumenten oder kleineren Gegenständen ausgestattet.

Die Unterbringung der Platten vorne und hinten gestaltet sich beim TG-TPC Plattenträger sehr einfach. Sie werden von unten in den Plattenträger eingeschoben und mit dem großzügig vorhandenem Klett fest fixiert. Ein Verrutschen ist somit unmöglich. Je nach Größe des Plattenträgers können ESAPI/SAPI Platten in M,L oder XL verwendet werden.

Hinweis: Auf manchen Bildern ist der Platternträger ohne SAPI sichtbar. Uns standen diese leider zu diesem Zeitpunkt nicht zur Verfügung. Für die Tests wurden natürlich Platten verwendet um realistische Bedingungen zu haben.

tg_pc_2Auch in Sachen Kummerbund setzt Templars Gear auf Modularität und bietet verschieden Arten an. Wie im Bild zu sehen gibt es eine elastische Variante mit Magazintaschen. Diesen gibt es auch ohne die Magazintaschen. Als dritte Option gibt es noch einen Kummerbund mit weiteren MOLLE/PALS kompatiblen Flächen. Auch hier natürlich alles mit Laser-Cut Technologie umgesetzt.

Der Kummerbund wird nicht wie beim JPC außen angebracht, sondern wird einem kleinen Fach fxiert und verstaut. Die Einstellung oder Wechsel des Kummerbunds ist dadurch aber keine große Arbeit.

tg_pc_6

Da wir von der Qualität und er Funktionalität der Templars Gear Produkte sehr angetan sind haben wir uns noch einen Hydration bladders pouches TG-H1 gekauft, der hervorragend auf die Backplate des Plattenträgers passt. Diesen werden wir wie bereits erwähnt mit weiteren Produkten in einer weiteren Review nochmals genauer beleuchten.

 

MAG POUCHES

tg_pc_4

Ähnlich dem Taco Pouch Prinzip von HSGI lassen sich die Mag Pouches von Templars Gear je nach Magazin mit dem Bungee Cord und einem Kordelstopper an die verwendeten Magazine anpassen. Seitlich werden dabei Kydexplatten mit eingelasertem Templars Gear Schriftzug verwendet. Die Handhabung ist simpel und funktioniert fehlerfrei.

Neben M4, AK47/AK74 konnten wir sogar HK417 Magazine nutzen. Dies hat aber zur Folge dass wir nur noch 2 Mag Pouches aus Platzgründen nutzen konnten. Für weitere Magazintypen wie DMR, MP5  oder Pistole gibt es weitere spezielle Pouches die ihr auf der Website von Templars Gear finden könnt.

Angebracht werden alle Pouches mit Laschen die am Ende eine flexible Platte haben. Sprich man führt wie man es bei MOLLE auch kennt die Lasche durch die Schlaufen und dreht das Ende mit der Platte zurück nach oben. Wer Hypalon Pouches von Mayflower kennt dürfte dieses Prinzip bereits kennen.

 

PRAXISTEST & FAZIT

1

Wie bereits weiter oben angemerkt haben wir das Equipment bei diversen Trainings ausgiebig getestet. Hier nun ein paar Stimmen von uns aber auch einem externen Tester:

Der Plate Carrier ist durch die Shoulder Pads auch über längere Zeit sehr angenehm zu tragen. Während des mehrtägigen Schießtrainings bei sehr heißem Wetter war besonders die Leichtigkeit und die leichte Luftzirkulation ein großes Plus. Qualität, Verarbeitung und Preis stimmen.

Mike (AMNB)

Der TPC überzeugt durch seine Modularität und Verarbeitungsqualität. Durch die Vielfalt an Zubehör lässt sich der Plate Carrier an alle erdenklichen Szenarien anpassen, ohne, dass der Tragekomfort darunter leidet.

John (AMNB)

Während eines viertägigen CQB Trainings überzeugte mich der Plate Carrier durch seine sehr angenehme Trageweise jedoch auch durch die hohe Tragkraft die aufgenommen werden kann, wenn z.B. diverse “breaching tools” darauf verstaut werden.  Der PC welcher “as lightweight as possible” produziert wird hält einiges aus und ist durchaus zu empfehlen. Durch die Verwendung von original PenCott Material welches Fasern enthält die sich im NIR Bereich befinden, erfüllt der Plate Carrier einen weiteren Punkt in Richtung Professioneller Anwendung und ist somit ebenfalls bestens für nächtliche Einsätze geeignet.


Chris (AMNB)

Vorteile: Sehr gut verarbeiteter Plattenträger mit sauberen Nähten und hochwertigen Materialien. Das Design ähnelt dem Crye JPC – sehr leicht und klein. Der Plate Carrier ist sehr angenehm zu tragen und schränkt den Träger bei seiner Arbeit nicht ein. Die Mag Pouches funktionieren sehr gut und sind einfach zu erreichen.

Nachteile: Während der ersten Nutzung rutschte mein Stock vom Plattenträger ab, was sehr unvorteilhaft ist wenn man sehr oft schießt. Aber vielleicht ist das nur eine Gewohnheitssache. Die starken Schulterpolster waren meiner Meinung nach nicht sehr komfortabel. Ein weiterer Krirtikpunkt sind die langen Shock Cords unten an den Mag Pouches. Diese sind zu lange und können hinderlich sein.

Eli (Project Gecko)


WHERE TO BUY

Produkte von Templars Gear sind erhätlich bei Sniper Airsoft Supply in Detuschland, ARMAMAT in Österreich, Big Foot in Italien, Applied Orange in Holland, Tiger Tailor und OPS Equipment in Frankreich oder direkt bei Templars Gear Shop. Es gibte eine große Auswahl an Tarnmustern und Farben.

 

DIE ZWEITE GENERATION

10334252_861805007232739_3208416012967033289_n

Templars Gear arbeitet bereits an der zweiten Generation des Plattenträgers. Hier noch ein paar Bilder des Prototpyen.

 

CONNECT WITH TEMPLARS GEAR

Templars Gear Website
Templars Gear Shop
Templars Gear @ facebook